Skiurlaub Spanien Sierra Nevada

Sonne in der Sierra Nevada Spanien

Lust auf einen Skiurlaub in Spanien in der Sierra Nevada? Die Region mit dem höchsten Gipfel der iberischen Halbinsel ist ein fantastisches Ziel zum Skilaufen in der Sonne in Andalusien und liegt nur eine gute Stunde von der beliebten Costa del Sol. Hier lassen sich Schneevergnügen auf den Pisten, Nachtleben, ein Besuch der Alhambra in Granada und ein paar Stunden am Strand in Motril genussvoll verbinden. Der nahe Flughafen Granada oder der Flughafen Malaga sind Zielflughäfen für die Anreise, dann geht es im Mietwagen oder Bus weiter ins Skigebiet. Das Angebot an Hotels in der Sierra Nevada ist erstklassig, oft wird auch Halbpension oder Vollpension angeboten. Auch private Ferienwohnungen in der Sierra Nevada sind eine gemütliche Alternative – hier können Sie sich günstig selbst verpflegen und sind komplett unabhängig. Das Zentrum des Skigebietes, Pradollano, mit seinem Hauptplatz, bietet Restaurants, Bars und Diskotheken. So ist auch für Aprés Ski Spass gesorgt. Und wo weiss man schon so zu feiern wie in Spanien?

Advertisements
Verfasst von: kuestenhexe | Juli 21, 2010

Rundgang auf der Stadtmauer: Aigues-Mortes Frankreich

Aigues-Mortes

Aigues-Mortes

Wenn ihnen Stadtmauern, Befestigungen und Burgen gefallen und Sie in der Provence in Frankreich unterwegs sind, besuchen Sie doch die Stadtmauer von Aigues-Mortes inmitten der flachen, naturbelassenen Landschaft der Camargue. Aigues-Mortes fasziniert den Besucher, denn auf der Mauer ist ein kompletter Rundgang um die Stadt möglich. Auch die Altstadt und der Turm Tour de Constance sind sehr sehenswert. Beim Spaziergang auf der Stadtmauer können Sie neben einem Blick über die weite Landschaft auch den ein oder anderen Blick in die liebevoll gepflegten Gärten der Bewohner der Stadt werfen und ihre sorgsam angepflanzten Blumenbeete bewundern. Die Stadtmauer von Aigues-Mortes und die Altstadt bieten eine mittelalterliche Kulisse einer Stadt, die einst am Wasser lag und als Hafen diente, heute jedoch durch die Verlandung der Camargue einige Kilometer von der Küste liegt.

Schiffshebewerk Scharnebeck

Schiffshebewerk Scharnebeck

Wenn Sie die Lüneburger Heide besuchen und sich für Technik begeistern, sollten Sie das Schiffshebewerk Lüneburg in Scharnebeck unbedingt besuchen. Diese Technikwunder verbindet seit 1974 den Mittellandkanal und die Elbe und ist ein sogenanntes Doppelhebewerk. Es schafft es, die Schiffe bis zu 38 Metern in die Höhe zu befördern, wo die Fahrt anschliessend weitergehen kann. Das Schiffshebewerk Scharnebeck lohnt einen Rundgang, denn es gehört zu den wenigen seiner Art in Deutschland, die noch in Betrieb sind. Das Ausstellungszentrum erklärt, wie genau das Schiffshebewerk Lüneburg in Scharnebeck funktioniert und gibt alle technischen Daten. Eine besonders schöne Erfahrung ist natürlich die Fahrt mit einem der Boote für Besucher, wo Sie selbst erleben können, wie das Schiffshebewerk arbeitet. Ein Wunder der Technik, das wirklich begeistert!

Verfasst von: kuestenhexe | Juni 29, 2010

Irlands Hauptstadt Dublin: Stadt der bunten Türen

Dublins bunte Türen

Dublins bunte Türen

Wer sich vor einer grünen, bisweilen regenreichen Insel im Nordwesten von Europa nicht scheut, dem wird sicher Irlands Hauptstadt Dublin mit ihren bunten Türen und sympatischen Bewohnern Spass machen. Dublin ist im Vergleich zu anderen europäischen Hauptstädten wie London, Paris oder Madrid recht überschaubar und bietet doch den ganz eigenen irischen Charme kombiniert mit besonderer Gastfreundlichkeit. Besuchen Sie die Parks und Kirchen, die bekannte Guiness Brauerei und das Viertel mit den Pubs, in dem Sie sicher Live Musik erleben werden… die Brücken über den Fluss und die farbenfroh angestrichenen Türen geben der Stadt auch an grauen Regentagen viel Flair und notfalls kann man sich ja auch mit Fisch and Chips ins Trockende zurückziehen. Als Unterkunft in Irland kann ich die Bed & Breakfasts absolut empfehlen, unsere Pension lag sehr zentral und hatte sogar verschiedene Arten Frühstück zur Auswahl. Auch die Umgebung von Dublin wie Bray oder Malahide Castle lohnen sich und sind mit den Nahverkehrszügen sehr bequem auch ohne Auto erreichbar.

Verfasst von: kuestenhexe | Juni 28, 2010

Vallon Pont d’Arc Frankreich: Felsenbogen in der Ardeche

Vallon Felsenbogen Pont d'Arc

Vallon Felsenbogen Pont d'Arc

Frankreich erleben – in Vallon am Pont d’Arc, dem Felsenbogen in der Ardeche, der einen der touristischen Höhepunkte der Region darstellt, finden Sie eine Kulisse der Extraklasse. Der Fluss Ardeche dominiert eine ganze Region und bietet tolle Möglichkeiten für Kanutouren, zum Baden und zu weiteren Outdoor Sportarten. In der Stadt Vallon finden Sie verschiedene Campingplätze zum übernachten, doch wenn Sie Hotels in der Ardeche suchen, werden Sie hier auch leicht fündig. Der Felsenbogen Pont d’Arc, der sich so majestätisch in höchst idyllischer Umgebung über das Flusstal spannt, ist nur eines der Highlights der Ardeche. Hier warten eine ganze Reihe Höhlen, ein Weinanbaugebiet und eine aufregend abrupte Landschaft auf ihren Besuch.

Verfasst von: kuestenhexe | Juni 25, 2010

Gondelbahn Gerlitzen: Hoch über dem Osiacher See in Österreich

Gondelbahn Gerlitzen mit Osiacher See

Gondelbahn Gerlitzen mit Osiacher See

Für alle Wanderfreunde und Fans schöner Aussicht ist eine Fahrt mit der Gondelbahn auf die Gerlitzen im Urlaub am Osiacher See in Österreich ein echter Höhepunkt. Die Kabinenseilbahn führt zunächst entlang der fast senkrechten Felswand der Gerlitzen nach oben und Sie haben einen fantastischen Blick auf den blauen See. Danach geht es wie über ein Kante und weiter bis hinauf über Almen und Wiesen bis zur Mittelstation und danach zur Bergstation. Sie können zum Beispiel mit der Gondelbahn bis zur Gerlitzen Bergstation hinauffahren und danach bis zur Mittelstation hinunterwandern. Der spektakulärste Teil ist mit Sicherheit der atemberaubende Blick auf den Osiacher See und das Gefühl, direkt vor der Felswand nach oben zu schweben. Ein tolles Erlebnis!

Verfasst von: kuestenhexe | Juni 23, 2010

Quiberon Bretagne: Tosende Brandung und Felsentore in Frankreich

Quiberon Bretagne

Quiberon Bretagne

Quiberon in der Bretagne ist unbedingt einen Besuch wert, wenn Sie das Meer, tosende Wellen und eine spektakuläre Felsenküste begeistern. Die Halbinsel gehört zur Region Lorient und liegt an der Südküste der Bretagne. Von der Strasse, die die Halbinsel entlangführt, sehen Sie nicht alles – eine Fahrt mit dem historischen Zug im Sommer und eine Wanderung entlang der schönsten Stellen mit den Felsentoren und der wilden Brandung ist viel lohnenswerter. Quiberon ist ideal für einen Ausflug als Familie oder mit einer Gruppe wanderlustiger Freunde. Die Aussicht von den steilen Klippen ist wirklich von wenigen Orten in Europa zu übertreffen. Weitere Informationen zur Bretagne, zu Frankreich und Unterkunft finden Sie mit den Links.

Verfasst von: kuestenhexe | Juni 22, 2010

Salamanca Spanien: Muschelpalast und Glücksfrosch

Casa de las Conchas Salamanca

Muschelpalast Salamanca

Salamanca Spanien ist eine Universitätsstadt mit viel Tradition, einem ganz lebendigen Ambiente und sicher einer der besten Orte zum Spanisch lernen in Spanien. Von den Sehenswürdigkeiten möchte ich heute die Casa de las Conchas vorstellen, einen Palast, an dessen Fassade aussen zahlreiche Muscheln angebracht sind, die alte und die neue Kathedrale, wobei Sie den in den Stein gehauenen Astronauten nicht verpassen sollten und den Glücksfrosch in der Fassade der Universität Salamanca. Wo er zu sehen ist, wird nicht verraten, denn ihn zu entdecken, bringt Glück. Das Flair in der Stadt ist toll, rund um den Hauptplatz, wo sich alles unter der Uhr verabredet, finden sich viele Kneipen, Bars und Restaurants. Viele Informationen zu Salamanca und Unterkunft in Salamanca empfehle ich ihnen mit Links. Die Stadt lohnt sich für alle echten Spanienfans und ist so etwas wie ein Klassiker, nicht zuletzt aufgrund ihres reines Kastilisch.

Verfasst von: kuestenhexe | Juni 15, 2010

Lübeck Deutschland: Holstentor und Kanalrundfahrt

Holstentor Lübeck

Holstentor Lübeck

Noch vor einiger Zeit prägte ein Monument einen Geldschein der deutschen Währung – das bekannte Holstentor in Lübeck. Das spätgotische Tor mit seinen zwei runden Türmen ist ein unverkennbares Wahrzeichen der schmucken Hansestadt im Norden von Deutschland. Mit seinen roten Ziegelbauten und den unverkennbaren Salzspeichern lädt es den Besucher neben einem Besuch im Museum für Stadtgeschichte, das in dem ehemaligen Stadttor eingerichtet wurde, auch zu einer Rundfahrt auf den Kanälen der Stadt ein. Die Hansestadt ist dem Wasser und dem Meer eng verbunden und hat ihren norddeutschen Charme bis heute nicht verloren. Ich erinnere mich immer gerne am Lübeck, denn dort war das Eis so gut – da gab es immer noch Streusel, Gummibärchen, Sosse und alles Mögliche oben drauf. Die Stadt mit der Marienkirche lohnt es sich zu geniessen, ob für gross oder klein. Besonders auf dem Weg durch Schleswig-Holstein nach Dänemark, ist Lübeck nicht nur wegen dem Holsentor ein schöner Abstecher.

Verfasst von: kuestenhexe | Juni 15, 2010

Hohe Tatra Polen: Wanderung zum Meerauge im Tatra Nationalpark

Meerauge Hohe Tatra

Meerauge Hohe Tatra

Die Hohe Tatra ist eines der reizvollsten Gebiete in ganz Europa zum Wandern und besitzt eine aussergewöhnlich schöne Landschaft mit ausgedehnten Wäldern, hochaufragenden Bergen und tiefblauen Seen. Wenn Sie im Tatra Nationalpark im Süden von Polen sind, empfehle ich ihnen eine Wanderung zum Meerauge, dem Morski Oko, dem grössten See der Hohen Tatra. Der Weg vom Parkplatz am Eingang der Nationalparks bis zum See beträgt rund 9 km und geht recht steil bergauf. Sie können natürlich auch die bequeme Route in der Pferdekutsche auf der Asphaltstrasse nehmen, aber der Wanderweg, der kürzer als die Serpentinenstrasse quer durch den Wald verläuft, ist eine nette Herausforderung. Das Meerauge ist ein klassisches Ausflugsziel in der Hohen Tatra und oben am See steht auch eine grosse bewirtschaftete Hütte, in der Sie Verpflegung finden. Wenn Sie oben am Meeresauge noch nicht müde sind, können Sie noch eine Stunde herrlich um den See herumwandern. Am der Hütte gegenüberliegenden Ufer führt noch ein Weg zum weiter oben gelegenen Schwarzsee hinauf. Die Landschaft mit den Bergen als Kulisse und dem fast runden See ist wirklich wunderschön malerisch und nicht ohne Grund wurde der See Morskie Oko in der polnischen Literatur und Malerei viele Male als Motiv gewählt.

Older Posts »

Kategorien